Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

10. Grenzsteinwanderung entlang der Grenze der ehemaligen Herrschaft Burgrain

24. April - 10:00 - 15:00

Treffpunkt: 10.00 Uhr am Maibaum in Mittbach, Markt Isen

Leitung: Dorothea Hutterer M.A. (LMU München) & Harald Krause M.A. (Museum Erding)

Referenten auf der Strecke: Dorothea Hutterer, Harald Krause, Martin Hubner, Franz Wenhardt

Am Sonntag, den 24. April 2022 findet die inzwischen zehnte Grenzsteinwanderung entlang der Grenze der ehemaligen Herrschaft Burgrain statt, zu welcher der Archäologische Verein Erding (AVE e.V.) gemeinsam mit dem Arbeitskreis für Heimatpflege und Kultur des Marktes Isen nach zweijähriger Unterbrechung einladen. Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Maibaum in Mittbach, gegenüber vom Gasthaus Scherer. Zur Orientierung werden an die Teilnehmenden Handzettel mit einem Kartenausschnitt und Erläuterungen verteilt.

Unter Leitung der bei Lengdorf aufgewachsenen Historikerin Dorothea Hutterer (LMU München) werden bei den regelmäßigen Wanderungen mehrere Grenzsteine besucht und deren Bedeutung und Entstehungsgeschichte mit Archivquellen und Altkarten in den Blick genommen. Inhaltlich streifen wir unterschiedlichste Themenschwerpunkte in diesem historischen Grenzgebiet – in diesem Jahr erstmalig auch die Schlacht von Hohenlinden im Dezember 1800. Harald Krause, Archäologe und Leiter des Museums Erding, wird den Teilnehmern gewohnt fachmännisch archäologische Bodendenkmäler, Grabhügel und den Verlauf der Römerstraße erläutern.

Unsere Wanderung beginnen wir ab Mittbach und wählen als ersten Stopp die dortige Kirche St. Urban, die auch bezüglich der Landesvermessung Bayerns thematisiert wird. Wir setzen den Weg fort in Richtung Reit und folgen dem historischen Grenzverlauf durch die Mittbacher Au. Auch der Standort des Überreiter-Steins sowie das 14-Nothelfer-Kreuz liegen auf unserem Weg. Mit Blick auf Birkach und Kreith verlassen wir das Holz und betreten das Schlachtfeld der Schlacht von Hohenlinden. Dort erwarten uns fachkundige Ausführungen von Vertretern des Vereins Hohenlinden 2000 e.V. (Martin Hubner). In Richtung Großhaager Forst stoßen wir auf Altwege, die Römerstraße sowie Grabhügel und streifen den südlichsten Zipfel der ehemaligen Herrschaft Burgrain unweit der heutigen Bundesstraße B 12. Auf dem Weg zurück nach Mittbach sehen wir einen Gemeindegrenzstein, werfen einen Blick auf historische Karten aus diesem Grenzgebiet und enden schließlich am Moro-Schneider. Nach ca. 8 Kilometern und 3 ½ Stunden besteht die Möglichkeit gemeinsam beim Gasthaus zur Post in Hohenlinden einzukehren.

Die Teilnahme an der familiengeeigneten Wanderung ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Wir sind größtenteils auf Feld- und Waldwegen aber auch querfeldein unterwegs, daher ist festes Schuhwerk erforderlich. Es gelten keine Einschränkungen auf Grund der Pandemie, also weder Maskenpflicht noch Impfnachweis sind erforderlich. Wir empfehlen die Einhaltung der AHA-Regeln und Menschen mit Erkältungssymptomen werden gebeten, auf eine Teilnahme zu verzichten.

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Teilnahme kostenlos, anschließend gemeinsame Einkehr

Kartenlink zum Treffpunkt:  https://v.bayern.de/m5DZ3

Link zum Veranstaltungsplakat: https://archaeologischer-verein-erding.de/wp-content/uploads/2022/04/Plakat_10Grenzsteinwanderung-1.jpg

Details

Datum:
24. April
Zeit:
10:00 - 15:00

Veranstaltungsort

Mittbach

Veranstalter

Arbeitskreis für Heimatpflege und Kultur Markt Isen
AVE

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.